Wasserläufer

Körpergröße: je nach Art zwischen 6 bis 20 mm    (es gibt zehn Arten)

Vorkommen: alle stehenden und langsam fließenden Gewässern, oftmals in großer Anzahl.

Nahrung: Insekten, die auf die Wasseroberfläche gefallen sind

Besonderheiten:  Wasserläufer gleiten auf der Wasseroberfläche ruckartig dahin. Die Oberflächenspannung des Wassers verhindert, dass sie mit ihren langen Beinen in das Wasser eintauchen. Wenn sie erschreckt werden, können sie bis zu einem halben Meter weit springen. Es gibt Wasserläufer mit völlig ausgebildeten, aber auch mit teilweise oder sogar völlig zurückgebildeten Flügeln. Die Ursache dafür ist noch nicht bekannt. 
Wasserläufer gehören zu den ersten Insekten, die man im Frühjahr auf dem Teich beobachten kann.

Quelle: http://home.t-online.de/home/ghstanjek/waskaef7.htm#Wasserl%e4ufer

Fenster schließen