Bachflohkrebs

Körperlänge: Weibchen ca. 14 mm, Männchen ca. 21 mm groß.

Farbe: hellbraun bis grau

Vorkommen: in sauberen Gewässern nördlich der Donau,  häufiges Auftreten ist ein Indiz für sauberes Wasser, sitzt an Wasserpflanzen und unter bzw. auf Steinen im Pflanzengürtel der Bäche, Flüsse und Seen

Nahrung: winzige Pflanzenteilchen

Besonderheiten: Er schiebt sich beim Laufen seitlich über den Gewässergrund oder schwimmt mit schlagenden Bewegungen des Hinterleibes auch gegen die Strömung durch das Wasser.

            Geschlechtsreif wird der Bachflohkrebs nach ca. zehn Häutungen. Zur Befruchtung klammert sich das Männchen für acht Tage am Weibchen fest. Das Weibchen legt in dieser Zeit in seine bauchseitige, aus Lamellen gebildete Brutkammer 8-100 Eier. Die Jungen schlüpfen nach ca. 3 - 4 Wochen und verbleiben noch ca. 1 - 2 Tage im Brutraum. Danach beginnen sie ihr eigenes, ca. 10 Monate dauerndes Leben. In dieser Zeit sind ca. 6 - 9 Bruten möglich.

Quelle: http://www.teichhomepage.de/087.htm

Fenster schließen