Korn, das in die Erde ...

Logo Kaeferatlas

Schulgebaeude

Korn-Texte aus der Bibel

von Magdalena

Johannes und Collin haben im Neuen Testament die Überschriften der vier Evangelien durchgelesen. Sie waren auf der Suche nach Wörtern wie Korn, Weizen und Ernte.
Sie haben sechs Stellen gefunden:

- Das Unkraut im Weizen (Mt 13, 24)
- Das Gleichnis von der selbst wachsenden Saat (Mk 4, 26)
- Das Gleichnis vom Senfkorn (Mk 4, 30)
- Das Ährenausreißen am Sabbat (Lk 6, 1)
- Das Gleichnis vom Sämann (Lk 8, 5)
- Der reiche Grundbesitzer und die gute Ernte (12, 16)

Diese Geschichten hat uns Herr Meiborg dann im Sitzkreis vorgelesen. Wer Lust hatte, konnte sie selber nacherzählen und aufschreiben.

Paul hat die Geschichte vom Sämann aufgeschrieben:
"Einmal ging ein Bauer Getreide säen.
Ein paar Körner fielen auf den Weg und wurden von den Vögeln aufgepickt, andere fielen unter ein Gestrüpp. Das Gestrüpp drückte sie hinunter und sie konnten nicht wachsen.
Und noch ein Teil fiel auf einen trockenen Untergrund und konnte wieder nicht wachsen. Doch der andere Teil fiel auf Superboden und brachte eine gute Ernte."

Jalon hat die Geschichte vom Unkraut unter dem Weizen nacherzählt:
"Ein Bauer säte Weizen. Als es Nacht war, kam sein Feind. Der Feind säte Unkraut dazu und da wuchsen das Korn und das Unkraut.
Da kamen die Arbeiter: 'Herr, wo kommt das Unkraut her?'
'Das war jemand anderer.'
'Sollen wir das Unkraut rauszupfen?'
'Nein. Lasst es wachsen bis zur Ernte. Erntet dann das Unkraut und bündelt es und verbrennt es und bringt den Weizen in meine Scheune.'"

Carolin hat die Geschichte vom reichen Kornbauern nacherzählt:
"Jesus hörte einmal, wie sich einige Leute stritten. Er ging hin und begann zu erzählen:
'Es war einmal ein Mann, der war reich. Er hatte eine reiche Ernte. Er baute sich eine größere Scheune. Jetzt habe ich für mich ausgesorgt, dachte der Mann.
Da sprach Gott zu ihm: Noch in dieser Nacht werde ich dein Leben zurück fordern. Wem gehört dann das Ganze?'"

Ben hat noch das Gleichnis vom Ährenausreißen am Sabbat aufgeschrieben
"Jesus ging mit seinen Jüngern am Sabbat spazieren. Seine Jünger hatten Hunger und rissen die Ähren ab und pulten sie auf und aßen die Körner.
Da entdeckten sie die Pharisäer des Landes. Sie sagten: 'He, Ihr da! Wisst Ihr nicht, dass Ährenabrupfen am Sabbat verboten ist?'
Jesus antwortete: 'Habt Ihr nicht gelesen, was David tat, als er mit seinen Männern, die hungrig waren, in das Gotteshaus ging und von den geweihten Broten nahm, obwohl das verboten war, denn nur Priester dürfen davon essen? Oder habt ihr nicht gelesen, dass Priester auch am Sabbat im Tempel arbeiten?
Ich bin Herr über den Sabbat. Ich sage, was man am Sabbat tun darf und was nicht.'"


Wettbewerbsbeitrag der Heinrich-Albertz-Schule zum Käferatlas